Ehrenamtskarte

Die Ehrenamtskarte soll ein gewisses „Dankeschön“ an die engagierten Personen sein. Mit dieser Karte können gewisse Vergünstigungen in Museen und bei privatwirtschaftlichen
AnbieterInnen in Anspruch genommen werden.
Das Land NRW hat den Kommunen ermöglicht, eine Ehrenamtskarte anzubieten. Dazu gibt es auf Landesebene gewisse Rahmenbedingungen, welche ihr hier finden könnt. Auf der Webseite findet sich auch eine Liste mit landesweit gültigen Vergünstigungen für die InhaberInnen solch einer Karte.
Die ständig aktualisierten Infos zu den landesweiten Vergünstigungen bekommt ihr hier. Die Stadt Bochum beteiligt sich an der Aktion und hat dazu eine Webseite eingerichtet, bei
der ihr Informationen und den Antrag bekommt.
Folgende Voraussetzungen sind für die Beantragung der Karte in Bochum notwendig:
– mindestens fünf Stunden ehrenamtliche Arbeit pro Woche (250 Stunden/Jahr) leisten,
– bereits mindestens zwei Jahre ehrenamtlich tätig gewesen sein,
– ehrenamtliche Arbeit ausschließlich für Dritte ohne Aufwandsentschädigung leisten, die über Erstattung von Kosten hinausgeht,
– es kann auch kombiniert werden, also fünf Stunden bei mehreren Organisationen/Tätigkeiten,
– Organisationen müssen eine gemeinwohlorientierte Ausrichtung haben, ein eigener Rechtsstatus ist jedoch nicht erforderlich. Auch Angehörige freier Initiativen können sich um die Ehrenamtskarte bewerben.

Das Formular zur Beantragung dieser Karte bekommt ihr hier.

Laut Email vom 10.10.2013 vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen, gilt auch das Engagement in Fachschaftsräten als Ehrenamt und die Fachschaftsräte dürfen demnach auch dieses Formular unterzeichnen.